THEATER

THEATER

In der Kindergarderobe der Kindertagesstätte ist viel los: Puppen, Stofftiere und andere Gegenstände werden lebendig. Sie erzählen von Sina, Tim und den anderen Kindern. Sina und Tim sind beste Freunde. Sie starten miteinander Raketen, spielen Memory, Mutter-Vater-Kind und Doktor. Mit kindlicher Neugier untersuchen sie sich gegenseitig und achten dabei ihre persönlichen Grenzen. Wenn sie etwas nicht mögen, dann sagen sie STOPP. Nehmen andere Kinder ihr STOPP nicht ernst, so helfen sie sich gegenseitig und bitten die Erzieherin um Hilfe.

Das sehr liebevoll und lebensfroh in Anlehnung an das Pappbilderbuch „Sina und Tim“ inszenierte Puppenspiel vermittelt Kindern ab dem 3. Lebensjahr Regeln für einen achtsamen Umgang miteinander. Es stärkt die Widerstandskraft gegen sexuelle Grenzverletzungen durch gleichaltrige und ältere Kinder. Zartbitter führt das Puppentheaterstück „Sina und Tim spielen Doktor“ in Kindertagesstätten und in Eingangsklassen von Grundschulen auf.

Auf Elternabenden wird nicht nur das Theaterstück für Mütter und Väter aufgeführt, sondern diese werden ebenso über altersentsprechende kindliche Sexualität und Regeln für Doktorspiele informiert. Im Sinne der Nachhaltigkeit hat es sich bewährt, dass alle kindlichen Zuschauer*innen ihrem Alter entsprechend entweder das Pappbilderbuch oder das Hörspiel „Sina und Tim“ nach der Aufführung des Puppentheaterstücks überreicht bekommen.

Elternabend

Kinder vor sexuellen Übergriffen Schützen!

Dipl. Heilpädagogin und Kindertherapeutin Ilka Villier erklärt anhand des Theaterstückes „Sina und Tim spielen Doktor“ wie Sie Kinder vor sexuellen Übergriffen durch Gleichaltrige und ältere Kinder Schützen können.